Herman Melville Special I

zur Uraufführung "Herman Melville - Clarel" Max Taut Aula, Berlin-Lichtenberg

Sonnabend, 14. Nov. u. Sonntag, 15. Nov. 2009, 16.00 bis 19.30

Fliehen heißt eine Linie ziehen

 

Begleitend zur Uraufführung "Herman Melville - Clarel" findet am Samstag, 14. und Sonntag, 15. November 2009 ein zweitägiges "Herman Melville Special" mit Filmen, Lesung, Konzert und Podiumsgespräch ab 16.00 Uhr, in der Max Taut Aula in Berlin-Lichtenberg statt.
Herman Melville hat Publikum, Leser und Künstler seit je fasziniert. In New York als Sohn eines Kaufmanns geboren, zählt er als kongenialer Vorreiter der modernen Literatur zu den größten Autoren des 19. Jahrhunderts. Wie kein anderer reflektiert Melville den amerikanischen Pioniergeist seiner Zeit als ein Aufbrechen in neue Welten. So beruht auch der Stoff der Inszenierung auf eigenen Erlebnissen Melvilles und führt uns auf der Suche nach der Vergangenheit nach Jerusalem, einem Brennpunkt des heutigen Weltgeschehens. Die Fluchtlinien, die das Werk Melvilles durchziehen, stellen hierbei gleichsam die eigentlichen Antworten dar.
Das Begleitprogramm umfasst Raritäten wie den Filme von Klaus Wyborny, Jonathan Parker und Serge Roullet, eine Lesung von Arbeiten Melvilles, ein Konzert mit dem Musiker Robert Rutman (´Voyage By Heart´) sowie ein hochkarätig besetztes Podium zur Aktualität von Herman Melville (MELVILLE HEUTE UND IN SEINER ZEIT) mit Melville-Übersetzern, Publizisten und Wissenschaftlern, darunter Rainer G. Schmidt , Friedhelm Rathjen, dem Literatur- & Religionssoziologen Prof. Richard Faber, moderiert von Prof. Heinz Ickstadt.
.
Leitung: Christian Bertram | Simone Bernet

Es gibt nichts Aktiveres als Flucht



HERMAN_MELVILLE_SPECIAL_Programm.pdf
Programm zum Ausdrucken, bitte anklicken



PROGRAMM

HERMAN MELVILLE SPECIAL (1.Tag) l Samstag 14. November 2009

       16.00 Begrüßung und Einführung
                   HERMAN MELVILLE - EIN LEBEN, Christian Bertram

       16.15 Vorstellung des Programms
                   BARTLEBY Film, Podium, Ausblick auf die Inszenierung

       16.30 Film
                   BARTLEBY (D 1976/77, 42 Minuten) l Regie: Klaus Wyborny
                        
       17.15 Publikumsgespräch mit Klaus Wyborny (Hamburg)

       17.35 Pause

       18.00 Podiumsgespräch
                   MELVILLE HEUTE UND IN SEINER ZEIT
                   Mit: Rainer G. Schmidt (Berlin), Friedhelm Rathjen (Bremen)
                   Prof. Richard Faber (Berlin), Christian Bertram (Regisseur)
                   Moderation: Prof. Heinz Ickstadt (Berlin)

       19.00 Pause

       19.30 Theater
                   HERMAN MELVILLE - CLAREL (4. Aufführung)

       23.00 Konzert
                   VOYAGE BY HEART
                   Robert Rutman on the Bow-Chime

HERMAN MELVILLE SPECIAL (2.Tag) l Sonntag 15. November 2009

       16.00 Begrüßung und Einführung
                   HERMAN MELVILLE - EIN LEBEN, Christian Bertram

       16.15 Vorstellung des Programms
                   Filme, Lesung, Ausblick auf die Inszenierung

       16.30 Film
                   BARTLEBY (USA 2001, 82 min.) l Regie: Jonathan Parker, engl. OF
                              
       17.55 Publikumsgespräch mit Jonathan Parker (Q/A)

       18.30 Pause

       18.40 Lesung mit Live-Musik: Robert Rutman on the bow-chime
                   1 VERANDA-GESCHICHTEN
                   2 ENCANTADAS - Die Insel der Schildkröten
                   3 WITH A GENTLEMAN´S EYES (Reisefresken)
      
       19.00 Pause

       19.30 Theater
                   HERMAN MELVILLE - CLAREL (5. Aufführung)
                        
       22.00 Pause

       22.30 Film
                   BENITO CERENO (Frankreich/Brasilien 1968, 74 min.)
                   Regie: Serge Roullet

Wir danken für ihre Unterstützung der Stiftung der Deutschen Klassenlotterie Berlin, dem Metropolitan Space Laboratory, der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH., Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (ORCO-GSG) und dem Neuen Deutschland
Partner: Kunst- und Kulturamt Lichtenberg | Max-Taut-Schule

Produziert von mahagonny - Theater Kunst Kulturarbeit e.V.