Heute Abend: Harun Farocki Lichtenbergs Zwölf

Max Taut Aula, Berlin- Lichtenberg 2009

Donnerstag, 7. Mai 2009, 19.30 Uhr

Die Regeln des Spiels

Harun Farocki
Co­py­right Fo­to: Her­tha Hurn­aus, 2007

Film: "Immersion", 2009
Co­py­right: Harun-Farocki-Filmproduktion

Filme und Gespräche

Der Filmmacher und Autor Harun Farocki ist zu Gast und steht im Mittelpunkt des Abends am Donnerstag 7.05.2009, in der wieder aufgebauten Taut-Aula.

Harun Farocki gilt als einer der wichtigsten Dokumentar- und Essayfilmer in Deutschland. An diesem Abend spricht er über seine gegenwärtige Arbeit und präsentiert zwei Filme, die charakteristisch für seine Erzählform sind. „Nicht ohne Risiko“ (2004, 52 min.) widmet sich dem Thema „Venture Capitalisme“ - dem Arbeiten mit Risikokapital - und dokumentiert die zähe Verhandlung von Geschäftskontrahenten um eine Kapitalbeteiligung. Auch in dem neuesten Film „Immersion“ (2009, 20 min.) geht es um riskante Unternehmungen. Farocki untersucht, wie das „Eintauchen“ in künstliche, interaktive Bildräume im US-Militäralltag Anwendung findet. Soldaten bekommen Computeranimationen vorgespielt, um auf Geschehnisse im Einsatzgebiet vorbereitet oder später davon enttraumatisiert zu werden. Gesprächspartner sind die Film- und Medienwissenschaftlerin Robin Curtis, die Medienphilosophin Simone Bernet und der Regisseur Christian Bertram.



MAX-TAUT-AULA, Fischerstraße/Schlichtallee, 10317 Lichtenberg
Am Nöldnerplatz, gut und direkt erreichbar über die S-Bahnstation
Nöldnerplatz S5, S7, S75

Kartenpreis: 6 € / 5 € erm.

Leitung Christian Bertram | Simone Bernet

Mit Unterstützung von HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH. |
Partner: Kulturamt Lichtenberg | Max-Taut-Schule
©2009 mahagonny - Theater Kunst Kulturarbeit Berlin e.V.



Ein Projekt von mahagonny - Theater Kunst Kulturarbeit Berlin e.V.

"Lichtenbergs Zwölf" wird gefördert von der
HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH